Der Verein "FÄRBEREI e.V." betreibt ein Zentrum für Integration und Inklusion:

In der Färberei, dem Haus am Peter-Hansen-Platz in Oberbarmen, gibt es

  • ein abwechslungsreiches und vielseitiges Kulturprogramm,
  • viele verschiedene Beratungsangebote und Peer Counseling (Betroffene beraten Betroffene),
  • eine KoKoBe,
  • Treffen und Infoveranstaltungen von vielen Selbsthilfegruppen,
  • Sprachkurse für Flüchtlinge mit EhrenamtlerInnen,
  • Kurse für Bewegung oder Entspannung für Menschen mit und ohne Behinderungen und für Senioren,
  • Meditation und Musik (auch für Kinder),
  • inklusive Theaterprojekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene,
  • ein Café: Dort werden leckere selbstgebackene Kuchen und Torten angeboten.
    Es gibt einen sehr günstigen Mittagstisch und von 12.00 bis 21.00
    unterschiedlichste kleine Gerichte, vegetarisch und manche auch vegan.

 

Quelle: http://www.faerberei-wuppertal.de/ueber-uns.html


Blog Artikel Rund um Wuppertal

Ein Tag für unsere Kinder am 20 Mai 2017

Ein vielfältiges Angebot steht für ihre Kinder zur Verfügung. Die Erwachsenen dürfen sich auf einen schönen Tag für ihre Kinder und gute Gespräche freuen.

Das Waldpädagogische Zentrum in Cronenberg ist wirklich ein wundervoller Ort. Genug Freiräume, auch für wildes Spielen und spielerisches Lernen!

Wir freuen uns auf Sie!

mehr lesen 0 Kommentare

Neuigkeiten im Wupper-Tal

Städtisches Gärtnern in Wuppertal-Urban Gardening

Urban Gardening in Wuppertal - danke an Pixabay für das schöne Foto
Urban Gardening in Wuppertal - danke an Pixabay für das schöne Foto
mehr lesen

Baumriesen in Wuppertal

Die Wuppertaler Rundschau berichtet, dass mittlerweile mehr als 10.000 Baumriesen in Wuppertaler Waldgebieten zu finden sind. Diese Baumriesen sind bis zu 40 Meter hoch und laut, vom Land NRW beauftragten, externen Forstwissenschaftlern ist die Anzahl dieser mehr als 160 Jahre alten Bäume um ein vielfaches höher als noch 1990.

Zu diesen Baumriesen in den städtischen Wäldern Wuppertals zählen auch riesige Buchen, die es wohl sonst kaum in deutschen Stadtwäldern gibt.

 

Ich finde das sehr erfreulich, denn gerade alte Bäume sind besonders wichtig für Mensch, Umwelt und Klima. Dazu habe ich während unserer ersten Netzwerk Messe im waldpädagogischen Zentrum Burgholz ( http://www.wpz-burgholz.de/ ) eine sehr informative Grafik gesehen, die ich erfreulicherweise jetzt im Internet wieder gefunden habe. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der dieser Seite: http://www.zukunftgruen.de/natur-und-umwelt.html

 

Wir Menschen sind ein Teil der Natur und daher ist es wichtig in Frieden mit der Natur und unserer Umwelt zu leben und vorausschauend und rücksichtsvoll damit umzugehen. Denn, tun wir das nicht, zahlen wir und unsere Kinder und Kindeskinder den Preis dafür. Umso trauriger, wenn dies hätte vermieden werden können. Deshalb Bäume pflanzen - Zukunft schenken: http://www.wald.de/baeume-pflanzen/

 

Herzlichen Gruß

 

Stefanie Zenz

 

 

 

Quelle: http://www.zukunftgruen.de/natur-und-umwelt.html
Quelle: http://www.zukunftgruen.de/natur-und-umwelt.html

Impulse Schule - Einladung zum FernStudientag am 26.02.2016

Impulse e.V.

Schule für freie Gesundheitsberufe

 

Wir freuen uns, Sie zum „Bundesweiten Fernstudientag“ einladen zu dürfen, der in diesem Jahr bereits zum elften Mal stattfindet. Neben Instituten in ganz Deutschland informiert auch Impulse e.V. am Freitag, dem 26. Februar 2016, über die Lernmethode Fernunterricht bzw. Fernstudium.

 

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, Ihnen an diesem Info-Nachmittag einen Einblick in die Arbeitsweise einer Fernschule und in unsere Angebotspalette zu geben:

 

Wann: Freitag, 26. Februar, 15.00-17.00 Uhr

 

 Wo: In 42329 Wuppertal, Rubensstraße 20a

 

 

Impulse e.V.

 

Schule für freie Gesundheitsberufe

 

Rubensstraße 20a

42329 Wuppertal

Tel.: 0202 - 73954-0

Fax: 0202 - 73954-12

www.impulse-schule.de

Download
Impulse_Fernstudientag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 266.1 KB

Bogenschießen im Bergischen Land

Bogenschießen - Konzentration und BewusstSein

 

Beim Bogenschießen ist es unerlässlich im Hier-und-Jetzt zu sein. Ablenkungen und "im Kopf sein" zeigen sich meist sehr deutlich, nämlich einfach dadurch, dass man nicht das Ziel trifft, das man anvisiert hat.

 

Ich selbst habe bereits zweimal beim einem Schnupperkurs mitgemacht und kann es nur weiter empfehlen, was ich hiermit ausdrücklich tue.

 

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man dabei auch zumeist noch in der freien Natur aufhält, was gerade einem Stadtbewohner auch sehr gut tut. Die Luft ist besser, frei von all dem Feinstaub der uns in der Stadt sonst tagtäglich umgibt. Wenn dann auch noch die Sonne scheint, ist dass das Tüpfelchen auf dem i.

 

Also - viel Freude wünsche ich beim "neue Erfahrungen" machen :) Das ist nämlich auch sehr wichtig um seinen Routinen zu entkommen die sich im Laufe des Lebens immer mehr verfestigen und das nicht immer zu unserem Wohl.

In-Bo
Instinktives Bogenschießen im Bergischen Land
Erlebnispädagogisches Bogenschießen, therapeutisches Bogenschießen
sowie traditionelles Bogenschießen (Schießschule, Unterricht,
Firmenevents, Vorführungen)
Inh.: Jens Schmädecke
Kuchhauser Höhe 2
D-42349 Wuppertal

www.in-bo.com
mobil: 0177 3452873
email: info@in-bo.com

Gepa Weltladen Wuppertal

Schaufenster Foto des Gepa Weltladen Wuppertal, Kirchplatz 1, 42103 Wuppertal
Schaufenster Foto des Gepa Weltladen Wuppertal, Kirchplatz 1, 42103 Wuppertal

Kennen Sie den Gepa Weltladen Wuppertal? Nein? Na dann wird es aber Zeit!

 

Den Gepa Weltladen Wuppertal gibt es schon seit 2010.

So lange besteht also schon die Möglichkeit mitten in der Elberfelder Innenstadt

seine Einkäufe bewusst fair zu gestalten.

Ob Kaffee, Tee, Schmuck oder Geschenkartikel - hier werden Sie fündig.

 

Verschaffen Sie sich einen eigenen Eindruck und genießen Sie die Qual der Wahl

beim durchstöbern.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei!

 

Stefanie Zenz

mehr lesen

Die Utopien von Heute

UtopiaStadt - ein Kreativer Kluster in der Wuppertaler Nordstadt
UtopiaStadt - ein Kreativer Kluster in der Wuppertaler Nordstadt

Sind die Zukunft von morgen!

 

Haben Sie schonmal was von "UtopiaStadt" oder dem  Café Hutmacher gehört? Nein?

Dann wird es aber höchste Zeit!

Denn, viele Menschen würden es für unmöglich halten, was am alten "Mirker Bahnhof"

ander Nordbahntrasse passiert.

Ich erinnere mich, wie ich vor 5-6 Jahren, als die Nordbahntrasse noch lange nicht fertig gestellt war, einmal dort vorbei kam. Während ich über die großen Schottersteine der Trasse gingstolperte betrachte ich dieses Gebäude und dachte nur:

Was für ein Potenzial! Ein paar Tage lang hegte ich Tagträume deswegen, stellte mir vor was man dort alles machen könnte.

Ein paar Jahre später haben sich die richtigen Menschen zusammen gefunden und machen dort etwas Großartiges!

http://www.clownfisch.eu/utopia-stadt/

mehr lesen 0 Kommentare

Lichterwege auf den Treppen am OStersbaum - Heute Abend

Die Lichterwege, das einzigartige romantische Winter-Event in Wuppertal geht ins 17. Jahr.

 

Lichterwege - immer wieder gleich – und immer wieder anders.

 

Altbewährtes vermischt mit neuen Ideen. Und nicht zuletzt verändert das Wetter jede Szenerie, ob sternenklar oder leuchtende Muster auf weißem Teppich. Und immer wieder schön! Die Faszination der leuchtenden Bilder, die nach Entwürfen der Künstlerin Diemut Schilling für 2 Stunden aufgebaut werden, wird noch verstärkt durch viele Musiker und andere Lichtgestalten. Von Orgelmusik bis zu Mitmach-Trommel-Liedern, von global folk bis zur fetzigen Blaskapelle, von afrikanischen Liedern bis zu traditioneller Balkanmusik spiegelt sich auch an diesem Abend das interkulturelle Flair des Stadtteil wider. Es wird für jeden Geschmack etwas dabei sein und jeder Ort wird unterschiedlich auf Sie wirken.
Der krönende Abschluss findet wie immer am Platz der Republik statt. Hier wird die "Gerechtigkeit vom Ostersbaum" um 20.15 Uhr mit einem wundervollen Feuerwerk in Szene gesetzt.
Lassen Sie sich also überraschen und genießen Sie einen wunderschönen Abend im Ostersbaum.
Natürlich erhalten Sie an vielen Orten warme Getränke, Grillwürstchen und andere Snacks zur Stärkung.
Für Ortsfremde gibt es geführte Rundgänge, Treffpunkt ist um 17.45 Uhr am Nachbarschaftsheim, Platz der Republik 26.

Die Lichterwege werden vom Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V. mit Unterstützung des Bürgervereins Zukunft Ostersbaum e.V. und zahlreichen Einrichtungen im Stadtteil veranstaltet.
Wir freuen uns über jegliche Unterstützung, denn das Fest wird ausschließlich mit Spenden finanziert.

 

Quelle: Gelesen in der Wuppertaler Rundschau und gefunden bei Wuppertal-Live

Bild vom Veranstalter, gefunden auf der Seite der Wuppertaler Rundschau
Bild vom Veranstalter, gefunden auf der Seite der Wuppertaler Rundschau
0 Kommentare

Die Bergische Gartenarche

Die Bergische Gartenarche
Grafik der Bergischen Gartenarche

"Übern Zaun gereicht und an die Nachbarn weiter gegeben wurden früher Ableger und Saatgut aus dem eigenen Garten. Mit der Zeit haben sich dabei viele regionale Varianten unserer bekannten Gemüsesorten und Bauerngartenblumen herausgebildet. Bis vor rund 40 Jahren waren die lokalen Gartenschätze noch weit verbreitet. Heute sind sie sehr selten geworden. Mit dem Verschwinden der alten Gärten begann ihr langsames Aussterben.

 

Saatgut selbst vermehren war in früheren Jahren eine Selbstverständlichkeit. Auf diese Weise wurden einige Bohnen-, Erbsen- oder Meldesorten über viele Generationen in einer Familie weitergegeben und sorgfältig aufbewahrt. Erst mit dem Aufkommen großer Saatgutzuchtbetriebe wurde es üblich, Saatgut in Portionen abgepackt zu kaufen.

...

Gesetze regeln heute Zucht und Vertrieb von Saatgut. Da der Erwerb der Lizenzrechte für die Zulassung neuer Sorten sehr kostspielig ist, wird der Markt von wenigen großen Saatgutherstellern beherrscht. Die Vielfalt der altbewährten Lokalsorten wird durch wenige Neuzüchtungen ersetzt und geht unwiederbringlich verloren. Die Erhaltung alter Sorten, die keine Zulassung mehr haben, ist im Gesetz nicht vorgesehen - im Gegenteil:

 

Der Handel mit Saatgut alter Sorten ist nicht erlaubt. Es darf jedoch immer noch wie früher von Hand zu Hand weitergereicht oder getauscht werden. Auch darf man die Ernte für den Verzehr verkaufen.

 

Für die Erhaltung und Verbreitung „alter Sorten“ setzen sich überregional bereits seit vielen Jahren engagierte Vereine, Initiativen, private Samenarchive, kleinere Gärtnereien und Saatgutbetriebe ein."

Quelle: http://www.nabu-oberberg.de/arbeitskreise/bergische-gartenarche/

0 Kommentare

WuppApfel - die Initiative für regionales Obst

Kirschbaum
Kirschbaum

Warum WuppApfel?

 

Im Grunde geht es um lokale Nahrungsversorgung

(Local Food).

 

 

 

 

 

These:

 

Wenn die Wuppertaler auch in Zukunft (d.h. wenn die Ölreserven spärlicher und teurer werden) zuverlässig satt werden wollen, führt kein Weg an Local Food vorbei.

 

Daneben gibt es einige weitere gute Gründe, eine lokale Nahrungsökonomie aufzubauen.

 

Warum nur Äpfel?

 

Es geht keineswegs nur um Äpfel. Es geht darum, mit einem konkreten, machbaren Projekt, einen wahrnehmbaren Schritt vorwärts in eine lokale Nahrungsversorgung zu tun. Sicher werden sich aus den dabei entstandenen Erfahrungen und Seilschaften weitere Schritte und Wege ergeben.

 

https://wuppapfel.wordpress.com/

 

 

0 Kommentare